Ramstein, 07.04.2011

Mal zum Spotten nach Ramstein - das reizte mich schon länger. Eine längere Schönwetterperiode Anfang April machte das Ganze dann attraktiv, da ich sowieso nochmal nach Frankfurt, Hahn und Luxembourg wollte. Die angeblich langen Fußmärsche zu den Fotopositionen und mögliche Konflikte mit Polizei und MP schreckten mich bislang ein wenig ab. Ich musste aber feststellen, dass all dies wohl etwas überzogen wiedergegeben wurde. Die Wege zu den Positionen sind nicht so lang (15-20 Minuten etwa) und von Polizei oder MP außerhalb der Umzäunung habe ich den ganzen Tag nichts gesehen. Ab und an fährt mal eine Streife im PKW auf dem Gelände vorüber, aber solange man nicht direkt am Zaun steht, scheint sich niemand für Spaziergänger, Gaffer, Spotter und Co. zu interessieren.

An diesem Donnerstag wehte ein beständiger Westwind und so ging es in den Anflug auf die Bahnen 26 und 27. Hier steht man an einem Waldrand. Schön schattig, aber auch schön zeckenverseucht. Und hier gibt es wirklich monströs ausehende Vertreter dieser Vampirspinnen. Habe zum Glück alle abwehren können.


In der Frühe kamen mit erfreulicher Regelmäßigkeit die ersten Flieger rein. Den Anfang machte eine C17. So durfte es weitergehen.

Danach kam eine C-40B der Ami's rein.

Und dann ein "Soft Nuller", eine KC-135R.

Diese Let 410 der Tschechischen Luftwaffe wurde natürlich auch nicht verschmäht.

Frachter aus Amerika (Atlas, Kalitta, Evergreen und Southern) sind wohl täglich in Ramstein zu sehen. Eine Kalitta stand bereits auf dem Hof, im Anflug gab es noch diese Atlas 742.

Zwei A10 Thunderbolts aus Spangdahlem schauten auch mal vorbei. Sehr nett.

Hallo Captain, das Foto wird auf der anderen Seite gemacht !

Eine Transall der französischen Luftwaffe. Da wurden böse Erinnerungen wach. Dachte schon, es wäre dieselbe wie die "A310" neulich in Hannover.

Dann ging die "Ramstein Air Show 2011" los. Drei Hercules gingen auf Trainingsflug und sausten kreuz und quer über den Platz.







Zusammen mit den Hercules flog eine C-21A Platzrunden. Manchmal flog sie genau über den Hercules her, wie auf diesem (zusammengeschnittenen) Bild.

Zwischendurch gab es einen Omni 10er im neuen Lack. Im Personenverkehr zwischen den Stützpunkten sind hauptsächlich Omni und North American unterwegs.

Weiter ging's mit den Ramstein Residents.




 


Ich fragte mich schon, wo weitere C17 bleiben, da bekam ich gleich drei in kurzer Zeit.









Schließlich bekam ich auch noch eine Nort American 767. Damit hatte ich dann fast alles im Sack, was ich hier erwarten konnte. Nur eine Galaxy gab es heute nicht für mich. Naja, hab' ich wenigstens einen Grund, nochmal wiederzukommen. Seufz...  der Spruch zieht langsam auch nicht mehr.

In der Kategorie Überflieger gab es eine 744 der United Arab Emirates. Vermutlich A6-HRM von Dubai Air Wing. Die wünschte ich mir an diesem Tag etwas tiefer. Noch ahnte ich ja nicht, dass A6-YAS einen Monat später HAJ besuchen würde.

Fazit: ich kann nicht sagen, was sonst so in Ramstein los ist. Man hört aber immer, dass man Pech haben kann und fast gar nichts reinkommt. Ich war jedenfalls positiv überrascht, auch wenn es mit der Galaxy nicht geklappt hat. Ich muss aber auch sagen, dass es zeitweise ziemlich langweilig geworden wäre, wenn nicht die Hercules so ausgiebig ihre Mänöver geflogen wären. Die 450km lange Fahrt dorthin lohnt sicherlich nur, wenn man das mit FRA, HHN, LUX o.a. verbindet.
Make a Free Website with Yola.