Zürich, 13.04.2010
Bisher hatte ich Zürich nur im Winter zum WEF besucht und dabei kein Glück mit dem Wetter gehabt. Deshalb flog ich nun einmal im April. Vor kurzem hatte Singapore Airlines angefangen, Zürich mit einer A380 zu bedienen, was dem Besuch dieses ansonsten nicht so spannenden Flughafens einen zusätzlichen Reiz verschafft. Also buchte ich bei Air Berlin einen Abendflug, um pünktlich zum Sonnenaufgang an der Bahn sein zu können. Nach der Ankunft kostete ich auch noch schamlos die Fehlfunktion eines Geldwechselautomaten aus und besorgte mir für 10 Euro satte Schweizer Franken (14 wären es normalerweise). mehr ging leider nicht. Mit reichhaltiger, aber günstiger Verpflegung ging es dann per Bus Richtung Anflugposition an der Runway 14, wo ein Hügel das Spotten erleichtert. Hier steht man dicht an der Bahn (A333 70mm) und hat morgens bestes Licht.

Die erste Singapore A380 kam mir schon bald nach der Ankunft vor die Linse.

 

Pünktlich zum Sonnenaufgang stand ich an der Bahn. 

 

Sonnenaufgang am (Spotter-?)hügel 

 

Gilt scheinbar auch in Zürich: Wenn die Hühner aufstehen, ist Thai schon da. 

 

Die kleine Airline mit dem etwas hochtrabenden Namen des österreichischen (Wettbewerbs-)Freiheitskämpfers Georg Pommer:

 

Ich kann langsam keine Delta 6er mehr sehen, aber bei so einem Licht nimmt man sie trotzdem noch mit. 

 

Dann war es Zeit, um die Singapore A380 im Original aufzunehmen. 

 

 

Noch ein kleiner Schweizer: 

 

United 763 im Allianz-Lack

 

Dicke Schweizer gab es natürlich auch:

 

Wohl ein Kunde für die Wartung: Meridiana Fly A332 im Farbkleid der nicht mehr existierenden Eurofly.

 

Continental scheint auf superlange oder superkurze 767 zu fliegen. 

 

Büstenhalter Airlines??? 

 

Swiss A330 

 

Bizz-Jets gab es natürlich auch. Und nicht zu kleine. Man könnte fast meinen, dass aus Prestige-Gründen in Zürich nur die richtig fetten Dinger landen dürfen. Hier eine Challenger 300.

 

Fett: britische Legacy 

 

Fett: Falcon 50 

 

Für eine Propeller-Futte schon recht fett: PC-12 (gibt's die Dinger eigentlich auch in langweiligen Bemalungen???)

 

Fett: Citation 10 

 

Fett: Falcon 7X 

 

In Hannover gibt's die Dinger ja nur in Standardfarben zu sehen, darum war diese CRJ auch ohne Licht eine Bereicherung meiner Sammlung.

 

Schwedischer Spieß.

 

Aus Tunesien mit einer CRJ. Naja, nehmen wir auch. 

 

Noch ein Kunde für die Wartung?: Air Caraibes A330 F-ORLY.

 

Mittags wechselte ich dann zum Line-Up an der 16. Die Strecke lief ich zu Fuß (ging schneller als gedacht) und so konnte ich mit meinen billigen Schweizer Franken unterwegs an einem Imbiss nicht nur den Hunger stillen, sondern auch noch einen "I love Fluglärm"-Aufkleber ergattern :-)  Das Wetter besserte sich dann auch deutlich und gegen 12:30 Uhr war es Zeit für den Abflug des Dicken. 

 

 

 

El Al geht mit der üblichen (etwas übertriebenen) verstärkten Überwachung raus. 

 

Danach folgte der große Bruder. Nicht gerade sehr farbenprächtig, aber mal eine gern genommene Abwechslung im sonst Jumboarmen Verkehr. 

 

 

 

In der Mittagszeit begann dann auch die zweite Outbound-Welle der schweizer Interkonti-Flüge.

 

Da bekam ich dann auch mal ein paar vierstrahlige Schweizer vor die Linse. 

 

Nach einer langen Bodenzeit ging dann auch die Thai A340-600 wieder raus. 

 

Viele der startenden Maschinen flogen kurz nach Verlassen der  Runway 16 eine scharfe Linkskurve, um dann über dem Flughafen in den Wolken zu verschwinden. Dabei gab es zeitweise ganz nette Kondensationseffekte.

 

 

Emirates 777-300ER beim Line-Up auf die 16. 

 

 

Nicht vergleichbar mit den Kulissen in Quito oder Sochi, aber doch mal was anderes.

 

Mit dem Abendflug ging es dann auch wieder zurück in die Heimat. Zum Schluss noch ein netter Überblick über den Airport. 


Zürich, 31.01.2009
Make a Free Website with Yola.